Quelleangaben zu meinen Hinweisen:


Beitragskalkulation

1.) Anzahl der Wohnungen (Statistisches Bundesamt) 
https://www.destatis.de/DE/Publikationen/Thematisch/Bauen/Wohnsituation/BestandWohnungen2050300117004.pdf?__blob=publicationFile

3.) Anzahl der Betriebe (Statistisches Bundesamt) 
http://www.statistik-portal.de/Statistik-Portal/de_enterprise.asp?reg=00

Link-Liste:
Kritisches Abstimmverhalten des Präsidenten  Peter Harry Carstensen  (CDU) von Schleswig-Holstein gegenüber Einführung einer Rundfunkgebühr auf "neuartige Rundfunkgeräte" wie Internet-PCs

[ heize online 2006]

neueste Mitteilung aus dem Landtag : [ hier  20.01.2010]
"Ministerpräsident Carstensen: Gerechtigkeitslücke bei der Rundfunkgebühr muss geschlossen werden"


Gebühren-Info
"Die Gemeinschaft der öffentlich-rechtlichen Rundfunkanstalten hat die Wissensplattform akademie.de über die Rechtsabteilung der GEZ abgemahnt: akademie.de soll sich dazu verpflichten, "nicht existente" bzw. "falsche" Begriffe wie "GEZ-Gebühren", "PC-Gebühr", "Gebührenfahnder", "GEZ-Anmeldung" oder "GEZ-Abmeldung" nie wieder zu verwenden. Das Verbot wird damit begründet, die Nutzung der Begriffe diene nur dazu, "ein negatives Image der GEZ hervorzurufen".

Über eine "strafbewehrte Unterlassungserklärung" soll akademie.de für jede weitere öffentliche Verwendung eines Verbotsworts 5.100 Euro an die GEZ bezahlen."
[ akademie.de  2007 ]


"Durch die Digitalisierung macht es heute keinen Unterschied mehr, ob man Radio über Internet oder mit einem herkömmlichen UKW-Empfänger hört. Der Empfang über das Internet hat sogar einige Vorteile: Man kann über das Internet auf sehr viel mehr Radioprogramme zugreifen, als über ein herkömmliches Radiogerät" 

Zitat aus:
"Rundfunkgebührenpflicht
und technische Konvergenz"
Dr. Hermann Eicher, Justitiar des Südwestrundfunks, Vorsitzender der ARD/ZDF-AG Rundfunkgebührenrecht, Mainz, im September 2006
Quelle:


Zu den Gebühren:
"Nach ersten Ergebnissen der Volkswirtschaftlichen Gesamtrechnungen des Statistischen Bundesamtes (Destatis) sind die durchschnittlichen Bruttoverdienste aller Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer in Deutschland im Jahr 2009 um – 0,4% auf rund 27 648 Euro gesunken. Dies ist der erste Rückgang der Verdienste in der Geschichte der Bundesrepublik."
Quelle
Statisches Bundesamt Deutschland



Diskriminierende Äußerung über Internetfreaks::
20% der Internetnutzer sind, laut Frau von der Leyen (ehemalige Familienministerin!)pädophil?
Google-Recherche;[heise]


Gerichtsurteile über Rundfunkgebühren auf "neuartige Rundfunkempfangsgeräte":
Die vielen Gerichtsurteile der Verwaltungsgerichte sind primär aufgrund der Sammlung von akademie.de entstanden.
Eine Übersicht erhalten Sie dort [ hier ]


erstellte Grafik über Rundfunkgebühren für 150 Betten im Hotelgewerbe nach Recherche u.a.  http://www.dehoga.de