Ich möchte meiner Kritik voranstellen:
Allein 5 Berufsjahre beschäftigte ich mich z.B. als Technik-Informatiker mit der Gestaltung von Bildschirmoberflächen.
Meine eigene Seite gefällt mir zwar auch immer weniger, doch ich entwickle diese alleine und dann fehlt häufig die Zeit.
(So wichtig ist mir das leidige Thema "GEZ & Rundfunkgebühren" auch nicht!)


Doch was meinen Sie zu dieser ZDF-Bildschirmoberfläche?


Abb. aus ZDF-Mediathek Aug. 2010

Meine Vermutung:
Die können doch gar nicht so blöd sein!?! Da steckt System dahinter:
Man will einfach nicht, dass zu viele User diese Seiten von ARD&ZDF anklicken.
Vorerst müssen die Gebühren gesichert sein, sonst könnte sich herumsprechen, dass .dieses ONLINE- Spektakel technisch gar nicht für die Masse der TV-Zuschauer zu realisieren ist. Also muss die Anzahl der tatsächliche! User klein gehalten werden!

Folge: So schaltet man lieber  wieder den alten Fernseher an! (wenn man hat !!!)

Zum Thema "LIVE"
Ich erinnere an GEZ- Abmahnverfahren gegenüber einer Online-Plattformeinig bzgl. Verwendung einiger Begriffe wie z.B. "PC-Gebühr"

Hier prägt nun das ZDF den Begriff "LIVE" neu!

LIVE stand sonst für eine zeitgleiche Übertragung (evtl. mit kleinen Verzögerungen technischer Art!)
Bei der TV-Sendung "Bianca- Wege zum Glück" live (10.08.)"  dachte ich zuerst, es sei eine tatsächliche "LIVE-Übertragung"! (doch auch nur so eine typische ZDF-Soap)

Doch nun ist "LIVE" nicht gleich "LIVE"
Was machen die ÖRR bloß, wenn tatsächlich vermehrt LIVE-Übertragungen im Internet stattfinden?

Und dann schauen Sie mal die unterschiedliche Verwendung der Begriffe "LIVE" und " Livestream" und "live" an!

-> Fortsetzung folgt!

ganz NEU: (14.Aug. 2010)
-> zu einer neuen Kritik- und Dokumentationsspate:

Beweise der direkten Manipulation  in der Gestaltung von Nachrichten! im Staatsfernsehen!
Die TV - Nachrichten sind im Vergleich zu den Online-Nachrichten sehr flüchtig. Die Zusammenstellung ist bewusst so gespaltet, dass einige kritische, insbesondere politische Nachrichten, von der Bevölkerung nicht aufgenommen werden sollen und sogar können.
Da wird Politik mit Sport in der Reihenfolge so gebracht, dass von den wichtigen politischen Ereignissen bewusst abgeleckt werden soll!
Sport gibt es ja eigentlich genug! Aber, man nutzt die Interessen zu politischen Zwecken.

Warum musste die Entscheidung der Rundfunkpräsidenten wieder zur Fußball-Weltmeisterschaftsübertragungen stattfinden?
Sicherlich nicht rein zufällig!

Aber nun ist die Kritik wieder an allen Brennpunkten entstanden: Gebührenhöhe, Gebührenart (Zwangsgebühr), Veröffentlichung der Gehälter von Indendanten, ...
Schön! Bis 2013 wird noch viel passieren!