Und so FALSCH stand es in der FAZ vom 9.06.2010 (siehe Zitat!)

Quelle:
http://www.faz.net/s/Rub475F682E3FC24868A8A5276D4FB916D7/Doc~EDB7301B79F5C451593268290E1B9CEDF~ATpl~Ecommon~Scontent.html

Zitat aus der FAZ:
"... Daran hält sich auch das neue Modell nach Kirchhof. Es geht von einer „Aufkommensneutralität“ aus, will heißen: Es darf nicht weniger werden. Wird es auch nicht, es wird eher mehr: Rund vierzig Millionen Haushalte gibt es in der Bundesrepublik derzeit. Multipliziert man diese Zahl mit den 17,98 Euro, die wir im Augenblick für ARD, ZDF und Deutschlandradio zahlen, landet man ziemlich genau bei dem jetzigen Stand von 7,2 Milliarden Euro. ..."

Und wie sieht die tatsächliche Rechnung aus?
Deutschland hat ein Problem: 
Meinungen und Aussagen eines Professors werden selten hinterfragt! 
Evtl. hat auch Gutachter Prof. aus  ... nur kurz überschlagen und bei der Ziffernfolge 719 etwas vorschnell auf 7,2 Milliarden getippt!

Zur fehlerhaften Berechnung der G€Z -Zwangseinnahmen:

40.000.000. Haushalte  * 17,98 Euro = 719.200.000 Euro (aber das ist der monatliche Einnahmebetrag !!!)
Und dieses macht dann im Jahr?

719.200.000 * 12 Monate = 8.630.400.000 EURO im Jahr!  also 8,6 Milliarden und nicht genau 7,2 !! 

 

Dieses ist nicht "ziemlich genau bei dem jetzigen Stand von 7,2 Milliarden Euro", 

sondern erheblich mehr:

Der Rundfunkbeitrag erzielt danach bereits 1.000.000.000 Euro/Jahr  mehr 
als durch die Rundfunkgebühr!

Hinweis:
Mein Titel: "Verdummung in der Presse ..."  
Ich unterstelle hier nicht den Medien und insbesondere der FAZ,  dass sie uns  bzgl. Rundfunkbeitrag bewusst  verdummen wollen! 
Diese Fehlkalkulation beruht jedoch auf die "systematische Verdummung (meine freie Meinung !!!) " der ÖRREN und fängt mit dem Gutachten von Prof. P. Kirchhof an (Auftraggeber waren  ARD & ZDF & Deutschlandradio) ,so dass eben selbst Profis im Medienbereich hier einen gravierenden Denkfehler machten,  weil auch Ministerpräsidenten, Rundfunkräte nebst Prof. Gutachter  uns einreden wollten, dass es eben bei der gewohnten Beitragshöhe "in Euro und Cent" bleiben könnte!

Hier sollte einmal die Presse das Gutachten näher beleuchten und einige Aussagen der Ministerpräsidenten hinterfragen.
[ -> mein Kommentar zum Gutachten ]  

ARD Pressemeldung 
ARD erwartet keine Mehreinnahmen durch neuen Rundfunkbeitrag
Die Entscheidung der Länder für ein neues Rundfunkfinanzierungsmodell wird nicht mit Mehreinnahmen für die ARD verbunden sein. Anderslautende Berichte haben die Intendantinnen und Intendanten bei ihrer Sitzung im Kloster Eberbach im Rheingau als abwegige Spekulationen bezeichnet.

30.06.2010 Quelle

ARD sollte nicht noch mehr zerreden! und Argumente von Kritiker so leicht als abwegige Spekulation abwerten!
In der ARD-Presseerklärung wird auch fälschlich davon gesprochen, dass das neue Gebührenabrechnungsmodell  "das Haushaltsmodell der Ministerpräsidenten" sei. Das stimmt m. E. nicht, da die Studie von ARD&ZDF&D-Funk in Auftrag gegeben wurde.

  [ -> hier geht's zu meinem Gebühren oder Beitragsrechner 2013 ]

Häufiger werden nach dem Bankencrash Millionen mit Milliarden verwechselt! 
Man sollte sich einmal die Sprache des  Gutachters auf der Zunge zergehen lassen, dann verstehen sie sicherlich, was beabsichtigt wurde. Man wollte suggerieren, dass sich im Grunde nichts ändert, weder die Höhe der Gebühr bzw. Betrages noch die Höhe der Gesamteinnahmen. 

Tatsache ist, dass man ohne Daten über die Anzahl der Haushalte tatsächlich eine Angabe über die Höhe des neuen Rundfunkbeitrages in "
Euro und Cent genau *) als eine abwegige Spekulation betrachten kann!

*)
Das setzte der Gutachter voraus, um eine Akzeptanz in der Bevölkerung zu erreichen! 

Ja, dumm gelaufen: So dumm ist die Bevölkerung noch nicht!!


Den größten Schwachsinn (meine persönliche Meinung als Mathematiker!) erfuhr ich jetzt zur WM-Fußballweltmeisterschaft 2010: 
Da gibt es doch tatsächlich einen Mathematik!!! -Professor, diesmal aus Dortmund nicht Heidelberg!, der uns statistisch die Chance auf 1 für den WM -Titel  "berechnet" haben soll! 

Quelle: Focus

Oh Gott! Bitte lass uns dennoch Weltmeister werden! Seine Studenten hätten sonst keine Zukunft mehr!


07.07.2010

 

Ergänzung: 12.08..2010
Ein FDP Politiker spricht nun auch von Mehreinnahmen von ca, 1,2 - 1,6 Milliarden Euro und droht mit dem Bundesverfassungsgericht. In der Presse wird er nicht nur kritisiert!

Der Kölner-Stadt-Anzeiger veröffentlicht z.B. mit dem Titel "
Billiger Beifall verzweifelt gesucht"
einen sehr negativen Kommentar dazu. 
Doch der Schreiberling konnte weder lesen noch rechnen bzw. nachrechnen, weil er Spiegel-Online Daten falsch interpretierte !
[-> mehr dazu ]

(An dieser Stelle hoffe ich, dass Spiegel-Online bzw. Kölner Stadt Anzeiger  meine Zitate zur Beweisführung erlaubt!)