© 2010 - 2013 www.rundfunkbeitrag.com   - die unabhängige Homepage über Rundfunkfinanzierungsmodelle 
-

EIN FALL
  FÜR ALLE! 

keine Zwangsbeiträge

Erste grobe Abschätzung aufgrund der Festschreibung der jetzigen Gebührenhöhe von 17,98 €/mtl. 

Hinweis:
Ein FAZ -Redakteur errechnete aufgrund des Gutachtens etwas vorschnell: 40 Mill. Haushalte * 17,98 € ergibt  7,19 Milliarden !
Könnte es sein, dass unser Herr Prof. Gutachter auch etwas vorschnell an einem Betrag auf "Euro und Cent genau"  von 17,98 € festhielt, weil  auch er aufgrund der Ziffernfolge 719 bei der Multiplikation  vorschnell auf  7,2 Milliarden abrundete?
Aber es waren nur  719.200.000 €/mtl !
Und Hartz- IV Haushalte wurden mitgezählt, weil die Sozialsätze nach seiner Empfehlung um diesen Betrag erhöht werden sollten! 
So war  ihm die Anzahl der  Haushalte sicherlich in Höhe von ~ 40 Mill. bekannt!
[ -> mehr dazu ]

1 Berechnung

Typisierung Anzahl Rundfunkbeitrag in [€uro punkt Cent] (mtl.) Summe pro Jahr Quellen
Haushalt/
Wohnungen

*)   1)
Gewerbebetrieb/
Betriebsstätten
**)   2)
Firmenfahrzeuge *) [ del ] 3)
Hotelbetten *) [ del ] 4)

Summe

Firmen-Dienstfahrzeuge: PKWs (5.000.000), LKWs (2,6 Mill.) , Busse ?, Traktoren in der Landwirtschaft? , ...


*) Sowohl Gutacher wie Ministerpräsidenten halten an der jetzigen Gebührenhöhe von 17,98 €/mtl. fest. Dieses Vorgehen täuscht! und führt  nach meinen Berechnungen zu hohen Mehreinnahmen von ca. 1,4  bis > 2  Milliarden Euro! (bereits ohne Firmenfahrzeuge/ Hotelbetten)
**) 1/3 des Rundfunkbeitrages 

2. Detaillierte Berechnung

Eine detaillierte Berechnung ist mir als Privatperson fast unmöglich, weil ich selbst im Internet keine freien Daten zur Statistik erhalte. (Und Geld für Recherchen wollte ich jetzt nicht ausgeben !)
Doch es gibt zahlreiche interessante Informationen. 
So diese:

Statistisches Bundesamt
"Aufbau des Anschriften und Gebäuderegisters für den Zensus 2011"
Zitat:

"Im Jahr 2011 findet in Deutschland nach über 20 Jahren erneut eine Zählung der Bevölkerung und der Wohnungen statt. Die aktuellen Bevölkerungs- und Wohnungszahlen basieren auf Fortschreibungen der jeweils letzten Volkszählung, die in der Bundesrepublik Deutschland 1987 und in der ehemaligen DDR 1981 stattfand. "
[ -> Quelle  (pdf-datei)]   [ -> mehr dazu ]

Bedienung:
Löschen Sie bitte meine Angaben
[ -> auf (0) ] und heben Sie ihre eigenen Daten ein.
Meine ermittelten Angaben können Sie jederzeit mit  [ -> Schätzung ] wieder einsetzen.

Viel Spaß!
07.07.2010
Typisierung  Anzahl 
[
-> auf (0)
Rundfunkbeitrag in [€uro punkt Cent] (mtl.) Summe pro Jahr Quellen
Wohnungen

*) 1)
Aktualisiert: 30.05.2013
Nach Zensus 2011 gab es insgesamt 41,3 Mill. Wohnungen
deshalb ~ 39 Mill. Wohnung + 2. Wohnungen, Ferienwohnungen, ...
Zweitwohnungen 2)
Ferienwohnungen 2)
Was ist eine Wohnung?  Ferienwohnung, ... -> Campingwagen, Wohncontainer, Wohnmobil,  Zelt, Hütte, 
Betriebsstätten *) 3)
1 - 8 Personen  
9- 19 Personen  
20 - 49 Personen  
50 - 249 Personen  
250 - 499 Personen  
500 - 999 Personen  
1000 - 4999 Personen  
5000 - 9999 Personen  
10000 - 19999 Personen  
20000 und mehr Personen  
Firmenfahrzeuge *) 4.)
LKWs, Busse, Traktoren in der Landwirtschaft, 
Hotelbetten *) 5)

Summe

 Rechne & Speichere 

Stand: aktuell 

Hinweis:
Sie sehen, dass ich mir nicht die Mühe gemacht habe, Daten für alle Felder zu recherchieren. Meine Werte, die auf Grundlage des statistischen  Bundesamtes  erfolgte, reichen doch schon, um zu beweisen, dass die ÖRREN vermutlich über 1,5 - 2 Milliarden mehr einnehmen!

Man hätte im Gutachten wesentlich genauere Hochrechnungen veröffentlichen können,  doch dieses hat man bewusst ignoriert!
Nun erhalten die  ÖRREN die bittere Quittung:
Selbst Kommunen weigern sich, erhöhte Beitrage zu zahlen! (28.01.2013 z.B. die Stadt Köln!))

Sollten Sie Daten haben bzw. kennen, was Ihre Kommune /Stadt für 2013 und früher ausgegeben haben, dann bitte interaktive Eingabe: [hier] 

Das Image des Rundfunkbeitragsservice und der ÖRREN ist jetzt schon stark beschädigt! 
Tendenz fallend!

  EIN FALL
 FÜR ALLE! 

keine Zwangsbeiträge

Zeigen Sie Solidarität!  Gehen Sie Mitte März 2013 mit auf die Straße! 
Gegen diese Politik unserer Landesfürsten, gegen den Rundfunkbeitragsservice, gegen Verschleierung der Fakten!!

Auch HARTZ-IV ler, die befreit sind, sollten Solidarität mit den Personen haben, die arbeiten und unter Umständen 4% des Lohnes an die ÖRREN durch einen Zwangsbeitrag abgeben müssen!


 
mein Blog zu www.rundfunkbeitrag.com/blog

Was ist überhaupt eine Wohnung?
Im Zusammenhang "Zensus 2011" werden alle Wohnungen und Gebäude erfasst. 
Interessanter Erhebungsbogen [ -> hier ]


wichtiger Hinweis;

*) 
Vorsicht 
Beispiel Gewerbebetrieb: 
Gewerbebetrieb hat 200 Mitarbeiter und 40 Filialen mit je 5 Mitarbeiter vor Ort!
Dann soll dieser Betriebe zahlen: 
Nicht  71,92 €/mtl. für 200 Mitarbeiter, sondern dann für 40 Filialen  * 17,98 = 719,20 €/mtl. 
Und das sind allein schon 8630,40 € pro Jahr!


Ganz aktuell: "Zitat aus www.ardzdf.de"


ARD&ZDF sollten sich nicht beklagen, wenn die Diskussion eskaliert  und auch das neue Modell von der Bevölkerung nicht akzeptiert wird!

Ich bin leider kein Jurist, sonst würde ich Strafantrag stellen, weil die Rundfunkanstalten uns bzgl. Rundfunkgebühren gemäß 11 (2) RStV nicht umfassend informieren, sondern vielmehr mit  irritierenden Meldungen uns bewusst  "hinter' s Licht führen"! 


Beispiele:
In den Medien spricht man immer noch von einem "Haushaltsmodell", doch es ist in Wahrheit ein "Wohnungsmodell" !


Nun reicht es mir und ich werde mich "humorvoll"  anpassen:
hier meine Antwort zur obigen "Rechnen lernen mit der Maus!"  [-> meine Antwort ]




© Alle Angaben ohne Gewähr!! Juni 2010